Anzeige

Posts Tagged ‘erste ausgabe’

Abstimmung über Social Business Projekte

Die Abonnenten von enorm wissen: Sie sind Social Business Angels. Denn von jedem Abo fließen 15% in einen Fond, der Social Business Projekte fördert und unterstützt. Unsere Abonnenten haben nun, knapp ein Jahr nach Erscheinen der ersten Ausgabe die Aufgabe, darüber abzustimmen, welches Projekt befördert wird. Zur Auswahl stehen drei Projekte, eines in Dietzenbach bei Offenbach, eins in Haiti und eins in Indien. Mehr Infos zu den einzelnen Social Businesses finden Sie auf unserer Website. Die Abstimmung ist leider nur für Abonnenten offen, bitte halten Sie dafür Ihre Abonummer parat!

News von Glovico.org

Tobias Lorenz, Gründer von Glovico.org und damit in unserer ersten Ausgabe von enorm portraitiert, war kürzlich beim St. Gallen Symposium: Social Entrepreneurship meets Big Business. Auf unserem Blog berichtet er davon:

“Das St. Gallen Symposium wird gerne als das kleine „Davos“ gehandelt. Organisiert von Studenten der St. Gallener Universität trafen dort am 6. & 7. Mai 600 „Leaders of Today“ auf 200 „Leaders of Tomorrow“. Erstere bestanden aus Führungskräften aus Politik und Wirtschaft, von Josef Ackermann bis hin zu Christine Lagarde, die leider kurzfristig nur mittels Videobotschaft zugeschaltet werden konnte (den Griechen sei’s gedankt). Die „Leaders of Tomorrow“ dagegen waren Studenten und Jungunternehmer aus aller Welt, die durch inspirierende Projekte und Projektideen unterschiedlichster Couleur zur Aufbruchsstimmung des Events beitrugen: von der Förderung des Unternehmergeists in Nordkorea bis hin zu moderner Biotechnologie reichte das Portfolio der Vorhaben der Junggründer.

www.glovico.org – eine Sprachschule, die es Lehrern aus Lateinamerika und Afrika erlaubt, via Skype Sprachkurse in Spanisch und Französisch anzubieten, war deswegen umso stolzer, in diesem erlauchten Kreis vertreten sein zu dürfen. Seit einigen Wochen sind wir nun online und freuen uns über die tolle Resonanz und den Rückhalt, den wir auf dem St. Gallen Symposium erfahren haben. Denn Social Entrepreneurship steht auch bei Ivy-League-Absolventen hoch im Kurs und war neben McKinsey und Goldmann Sachs dort ein häufig zu hörender Karrierepfad. Damit scheint Social Entrepreneurship im Mainstream angekommen zu sein und die Berührungsängste zwischen den Welten kleiner zu werden. Oder in den Worten Morten Lunds (Skype) „Just focus and find your f****ing niche!“

Serie: Am Anfang und jetzt auch mittendrin

In jedem Heft porträtieren wir ein junges Social Business, das ganz am Anfang steht oder sogar noch davor. In der ersten Ausgabe von enorm hat Tobias Lorenz über sein Social Business glovico.org erzählt.  Weiterlesen »

Zeit für unsere enorm-Manöverkritik – auch (und unbedingt) von außen

An diesem Wochenende zieht sich das enorm-Team zurück und bespricht die erste Ausgabe des neuen Wirtschaftsmagazins. Außerdem arbeiten wir bereits mit Hochdruck an der zweiten Ausgabe von enorm. Nun die Frage an unsere Leser: Was wünscht ihr Euch? Was sollten wir noch besser machen? Was findet ihr schon gut? Was fehlt Euch?

Immer her mit Eurer konstruktiven Kritik! Schreibt uns am besten eine Email an: blog@enorm-magazin.de

enorm: Aktuelle Umfrage im April

Jeden Monat haben wir eine neue Umfrage auf unserer Homepage enorm-magazin.de, denn wir wollen wissen was unsere Leser denken. Die Ergebnisse stellen wir kommentiert, unter anderem in unserem Heft vor. In der aktuellen Printausgabe ging es um die Themen Social Business und Profit sowie Transparenz. Ein Großteil, nahezu 75% der Abstimmenden war demnach der Meinung, dass ein Social-Business-Unternehmer seine Bilanz offenlegen muss. Nahezu gleichauf hingegen waren die Umfrageergebnisse in Sachen Reinvestition: Die Frage danach, ob der Sozialunternehmer jeden Cent, den er erwirtschaftet in sein Unternehmen reinstecken soll beantworteten 18,2% mit “stimme nicht zu” und 21,6% mit “stimme zu”.

Doch nun zu unserer aktuellen Umfrage auf www.enorm-magazin.de. Im April wollen wir gerne von Ihnen wissen:

Ist die Reduktion der Einspeisevergütung für Photovoltaikanlagen ab dem 1.7.2010 sinnvoll?

Zur Umfrage geht es hier. Wir sind gespannt auf ihr Voting!

enorm Magazin: Wie siehts im Heft aus?

Noch keine Chance gehabt, in das enorm Magazin reinzuschauen? Auf unserer Website www.enorm-magazin.de haben wir das Inhaltsverzeichnis aufgelistet und einige Seiten online. Oder vielleicht eine kleine Leseprobe?

You will also find a free extract in english here.

Das enorm Magazin hat nun einen Blog

Der aktuelle Newsletter jetzt auch im Blog zu finden und per RSS abonierbar.

DIREKT-BESTELLUNG DER ERSTEN AUSGABE
Die Erstausgabe von enorm erscheint am 18.3.2010 – Ihr persönliches
Exemplar können Sie jetzt unter vertrieb@enorm-magazin.de für 7,50 Euro
bestellen. Kein extra Porto, kein Abo, einfach nur enorm.
Einen kleinen Vorgeschmack erhalten Sie weiterhin auf unserer Website
www.enorm-magazin.de. Oben links im Kopf der Site finden Sie den Link zur
kostenlosen Leseprobe. Wer mag, kann diese Datei außer anschauen gern
downloaden und an Freunde verschicken – wir freuen uns darüber!

Weiterlesen »